Lucia di Lammermoor: Ulm hat allerdings keine Callas, keine Gruberova, keine Netrebko, keine Damrau, sondern Maryna Zubko. Eine junge Solistin, die mit ihrer Stimme dem Wahnsinn Flügel verleiht.

Maryna Zubko

DRAMATISCHER KOLORATURSOPRAN

Die junge deutsch-ukrainische Koloratursopranistin Maryna Zubko absolvierte ihren Master Oper mit Auszeichnung an der Nationalen Musikakademie der Ukraine Peter Tschaikowski bei Prof. Iryna Semenenko sowie ihr Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Prof. Ursula Targler-Sell. Als Stipendiatin des Internationalen Gesangsstudios Berlin unter der Schirmherrschaft von Eva Wagner-Pasquier wurde sie von Césare Colona betreut. Seit 2018 perfektioniert sie ihre Gesangskunst bei Elena Pankratova. Meisterkurse bei Ivan Konsulov, Helmut Deutsch, Claudia Eder und Mariella Devia rundeten ihre Ausbildung ab.

In den letzten Jahren errang Maryna Zubko zahlreiche Preise und Auszeichnungen, darunter den Liedpreis beim 9. Internationalen Lions Gesangswettbewerb der Festspiele Immling sowie den 1. Preis und Publikumspreis beim 32. Internationalen Meistersingerwettbewerb in Neustadt an der Weinstraße. Außerdem erhielt sie Stipendien u. a. der Richard-Wagner-Gesellschaft (Ulm), der Frankfurter Bachkonzerte, der Peter Fuld Stiftung und der Da Ponte-Stiftung.

Seit der Spielzeit 2018/19 ist die Sängerin im Solistenensemble am Theater Ulm engagiert. Des Weiteren war sie solistisch in etlichen Opernproduktionen und Projekten u. a. am Staatstheater Darmstadt, am Theater Heidelberg, am Landestheater Coburg, am Theater Pforzheim, am Theater Regensburg und bei den Opernfestspielen Immling zu hören. Konzertant trat Maryna Zubko u. a. mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und mit dem Johann-Strauss-Orchester Frankfurt auf.

Maryna Zubko

In der Spielzeit 2021/2022 wurde die vielseitige Sopranistin mit dem Ulmer Theaterpreis für ihre Rollen der ZERBINETTA, GILDA und ROSINA sowie von der SÜDWEST PRESSE als »Die Sängerin der Saison« ausgezeichnet. In der Spielzeit 2022/2023 wurde sie für die Rollen der OLYMPIA, ANTONIA und GIULIETTA in »Les contes d´Hoffmann« von Presse und Publikum bejubelt. In der Saison 2023/24 hat sie mit der Titelrolle in Donizettis »ANNA BOLENA« größte Erfolge gefeiert. Ihre Interessen umfassen Werke vom Barock bis zur Moderne, auch im Lied- und Oratorienrepertoire.

Die Sopranistin arbeitet zusammen mit Dirigenten wie Felix Bender, Panagiotis Papadopoulos, Timo Handschuh, Michael Weiger, Nikolai Petersen, Levente Török, Walter Althammer, Cornelia von Kerssenbrock, Evan Alexis Christ, Otto Honeck und Volker Christ sowie mit Regisseuren wie Hinrich Horstkotte, Anthony Pilavachi, Dietrich Hilsdorf, Ansgar Haag, Kay Metzger, Benjamin Künzel und Ludwig Baumann.